Implico
 
 

Klares Bekenntnis zu Hamburg

02.06.2008 Klares Bekenntnis zu HamburgImplico feiert 25-jähriges Jubiläum



„Setzt man die Maßstäbe der Computerbranche an, dann sind wir ein Dinosaurier - aber ein quicklebendiger.” Das sagt Helmut Butzmann, Mitbegründer der Implico GmbH. Die Firma mit Sitz in der Weidestraße in Barmbek-Süd feiert am 6. Juni ihr 25-jähriges Jubiläum in der Fischauktionshalle. 25 Jahre sind in der Branche eine Ewigkeit. 1983 - wer kannte da schon SAP, PCs oder Internet? Und das Software- und Beratungshaus ist noch für eine weitere Sensation gut: Seit einem Vierteljahrhundert schafft das Unternehmen Jahr für Jahr neue Arbeitsplätze an seinen weltweit fünf Standorten. Die meisten davon in Hamburg. Am Firmensitz wächst Implico allein von Anfang 2006 bis Ende Mai 2008 um 44 Prozent auf 191 Mitarbeiter. 
 
Der Hamburger Hafen, Lebensader der Hansestadt, hat Implico groß gemacht. Mehrere Reedereien und die großen Tanklager der damaligen Hansamatex (heute VOPAK), VTG-PAKTANK (heute Oiltanking) und VTG (heute TANQUID) sind die ersten Kunden als vor einem Vierteljahrhundert  Hans-Jürgen Buhre und Helmut Butzmann - damals beide Programmierer - die "Rechenzentrum Buhre GmbH" gründen. Der eine schreibt Programme für Heuerabrechnungen, der andere für Tanklager und Raffinerien. Für 280.000 DM leisten sie sich ein Testsystem. „1983 war das für uns eine horrende Summe”, sagt Helmut Butzmann, „Die Entscheidung hat uns viele schlaflose Nächte beschert.” Klar ist: Die Maschine muss Geld verdienen - so ist die Idee zum Rechenzentrum geboren. Die Kunden nehmen das Angebot an, die Erfolgsgeschichte beginnt.
 
Heute hat die Implico Gruppe weltweit 220 Mitarbeiter und ist zu einem gestandenen Software- und Beratungshaus gereift. Den ersten Schritt ins Ausland macht das Unternehmen vor vier Jahren: Eine Geschäftsstelle in Malaysia zuerst, ein Jahr später die Tochtergesellschaft in den USA. 2007 kommen Töchter in der Schweiz und in Großbritannien hinzu. Fünf der zehn größten Ölunternehmen der Welt zählt Implico zu seinen Kunden. Mit seinen hauseigenen Software-Lösungen setzt das Unternehmen weltweit in der Mineralölwirtschaft Maßstäbe. Ein weiteres Standbein im Beratungsumfeld ist die Entsorgungsbranche. Unter anderem haben die Berliner Stadtreinigungsbetriebe mit Hilfe von Implico ihre Abläufe optimiert. Auch die kommunalen Entsorger aus Hamburg und Dresden, Frankfurt und München sowie bedeutende private Entsorgungsunternehmen setzen auf die Hamburger Berater.
 
Das Erfolgsrezept, um im kurzlebigen IT-Markt zu bestehen, sieht Gründer Butzmann darin, Entwicklungen rechtzeitig zu erkennen. Er nennt ein Beispiel: „Wir haben bereits 1991 damit begonnen, unsere Software-Lösung für Systeme zu entwickeln, die auf Microsoft-Technologie basieren. Damals gab es zwar noch keine Rechner, auf denen das System lauffähig gewesen wäre. Wir waren aber sicher, dass die notwendige Technik zur Verfügung stehen würde, wenn wir mit der Entwicklung fertig wären. Dem war auch so. Und wir waren mit unserer Lösung die ersten am Markt.”
 
2002 bekommt das Rechenzentrum Buhre einen neuen Namen: Implico. „Rechenzentrum ist nicht mehr zeitgemäß”, erklärt Butzmann den Schritt. „Der neue Name verdeutlicht unseren internationalen Anspruch und gibt allen Mitarbeitern ein Dach, unter dem sie sich wieder finden können.” Neben der Umbenennung hält das Jahr 2002 noch einen weiteren Höhepunkt für das agile Unternehmen bereit: Die eigen entwickelte Software-Lösung wird von der SAP AG zertifiziert. Zu diesem Zeitpunkt arbeiten beide Unternehmen bereits seit fünf Jahren zusammen. Seit 2001 ist Implico Entwicklungspartner der SAP im Bereich Oil & Gas, wird 2002 Software Partner und 2003 Service Partner.
 
Und die nächsten 25 Jahre? Vorrangige Ziele sind für Implico, den technologischen Vorsprung zu halten und ein weiterer Ausbau der Auslandsaktivitäten. Doch trotz aller Globalisierung: „Hamburg wird immer unser Mittelpunkt bleiben.”
Copyright by Implico